Bezirkegruene.at
Navigation:
am 26. Mai

Günter Winterstätter im Porträt

Gabriele Scherrer - Wir Grünen Braunau freuen uns! „Unsere herzlichste Gratulation und großen Dank, Günter Winterstätter, zur Kandidatur als Spitzenkandidat bei den Gemeindewahlen 2021“

Am 26. September dieses Jahres werden auch in Braunau die politischen Weichen neu gestellt. Sie werden bestimmen, welche Richtung in Braunau eingeschlagen wird.

Dies betrifft selbstverständlich auch die personellen Weichen, die mit der Wahl des Spitzenkandidaten gestellt sind. Ein Kandidat, der sich nicht nur durch höchste Einsatzbereitschaft, große Interessensvielfalt, sondern auch durch seine konsequente, durch und durch Grüne Lebensweise auszeichnet.

Günter Winterstätter ist bereit, als Spitzenkandidat der Grünen bei der Gemeinderatswahl und als Bürgermeisterkandidat anzutreten. Die Grünen Braunau stellen sich aber gemeinsam diesem so wichtigen Wahlgang mit voller Energie. Kompetenz und Erfahrung, kombiniert mit Leidenschaft, sind die Stärken unserer Gemeindegruppe. Unser Auftrag und Ziel ist es, gemeinsam als starke Achse Braunau mit Grüner Politik in eine klimafitte und damit erfolgreiche Zukunft zu führen:

 

„Unsere herzlichste Gratulation und großen Dank, Günter Winterstätter, zur Kandidatur als Spitzenkandidat bei den Gemeindewahlen 2021“

 


Er bringt alle Voraussetzungen für dieses Amt mit. Alle Fähigkeiten, um die damit verbundenen Aufgaben optimal zu erledigen und im Gemeinderat für Grüne Politik zu agieren.“.

 

Seit jeher ein sehr politisch interessierter Mensch, steht er leidenschaftlich für eine demokratische, offene, tolerante, pluralistische Gesellschaft. Umwelt- und Klimaschutz, Biodiversität, gesunde, möglichst regionale Nahrungsmittel sind stehen im Fokus seiner Interessen.

 

Für all diese Ansprüche stehen die Grünen: „Wer Kinder oder Enkel hat, KANN objektiv betrachtet eigentlich gar nicht anders als GRÜN wählen!“

GRÜNE Züge zeigten sich schon in seiner Kindheit, als er für den alten Nussbaum im elterlichen Garten in den (zugegeben sehr kurzfristigen) Hungerstreik trat. Der Baum steht noch heute und ist jetzt annähernd hundert Jahre alt. (siehe Foto)

Er beschreibt sich selbst als humorvoll, stets positiv denkend, und folgt dem Leitsatz:

 

Alles, was man im Leben Gutes tut, bekommt man auch irgendwann wieder zurück.



„Ich nehme fast an, dass Sie nicht mit diesem Namen in der Funktion des Spitzenkandidaten der Braunauer Grünen gerechnet haben. Ich muss gestehen: Ich auch nicht, bis ich vor kurzem von meinen Fraktionskolleginnen und -kollegen für diese schöne, anspruchsvolle und fordernde Aufgabe vorgeschlagen wurde.

Es ist für mich eine Riesenehre, dieses Amt übernehmen zu dürfen. Ich danke meinen KollegInnen und FreundInnen in der Gemeindegruppe für ihre Stimme und ihr Vertrauen. Mit Freude und Zuversicht übernehme ich die mir übertragene Verantwortung. 


"Ich trete diese Funktion einerseits mit größtem Respekt an, weil ich um die große Herausforderung und Verantwortung dieser Position weiß. Ich starte aber auch mit großer Freude und Motivation, weil meine neue Rolle viele Gestaltungsräume und -möglichkeiten bringt“, betont der neue Spitzenkandidat der Grünen Braunau.​


Die gesamte Pressekonferenz findet ihr hier:

VIDEO zur Pressekonferenz




Als Quereinsteiger in die Politik

"In die Politik „quer einzusteigen“ birgt Chancen. Die Chance, das Amt ganz frisch und frei übernehmen zu dürfen. Natürlich wird man dabei immer an seinen Vorgängern gemessen und ich muss da schon in sehr große Fußstapfen treten, denn du lieber Manfred bist 12 Jahre lang sehr erfolgreich an der Spitze der GRÜNEN in Braunau gestanden. Aber Manfred Hackl bleibt als Fraktionsobmann erhalten, wofür ich ihm und den übrigen Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich danken möchte.“

 

Aus eigener Erfahrung:
​„Zwischen Umwelt und Wirtschaft gehört kein oder“​​

​Als Unternehmer mit 15 Mitarbeitern möchte Günter Winterstätter mit seiner Kandidatur auch ein Zeichen dafür setzen, dass GRÜNE Politik kein Gegenpol zur Wirtschaft ist. Die GRÜNEN setzen sich vehement für eine umweltverträgliche, nachhaltige und klimaschonende regionale Wirtschaft ein. „Wir brauchen Green Jobs, Förderung von Startups - Leerstände könnten zum Beispiel auch für sogenannte Coworking Places genutzt werden, bei denen sich junge ideenreiche Menschen Büroflächen und Infrastruktur teilen und miteinander kooperieren. Aber wir brauchen natürlich auch die Industrie mit umweltschonenden Produktionsmethoden“, sagte Winterstätter bei seiner Pressekonferenz.


Umweltschutz und verstärkte Bürgerbeteiligung -  die politischen Schwerpunkte

Die GRÜNEN stimmten als einzige Partei im Gemeinderat gegen die geplante Umwidmung des Lachforstes im Ausmaß von 90 Fußballfeldern als Industriegebiet. Eine Vorratswidmung über den Zeitraum von mehr als 5 Jahren ist nicht zulässig.  „Es wurde bis jetzt noch kein schlüssiger Plan seitens der AMAG vorgelegt, der einen derart großen Flächenverbrauch auch nur annähernd erklärt, zumal ja ohnehin noch fast 50 ha Industrieland gewidmet und nicht genutzt sind“, so Günter Winterstätter. Lobend erwähnte er hingegen die Errichtung der größten Aufdach-PV-Anlage Österreichs auf den Dächern des AMAG-Werks.

 

Bürgernähe – Bürgerbeteiligung:

Wichtig für Günter Winterstätter ist eine viel stärkere Bürgerbeteiligung, wenn es um bestimmte Projekte oder Ideen geht. Dafür möchte man auch digitale Plattformen nutzen, wie z.B. das „Bürgercockpit“ oder „Acceptify“. Bürger können damit über Internet an Umfragen teilnehmen und sich mit eigenen Vorschlägen in die Diskussionen einbringen.

Weil es um unser Braunau geht

​„Die Zusammenarbeit über alle Parteigrenzen hinweg ist das Um und Auf der Gemeindepolitik. Trotz aller sachlicher Meinungsverschiedenheiten muss man sich am nächsten Tag noch in die Augen schauen können!“, betont der neue Kandidat den Willen zur Kooperation.


DER SPITZENKANDIDAT GÜNTER WINTERSTÄTTER INOFFIZIELL

Der Mensch Günter Winterstätter ist auch der Politiker Günter Winterstätter: mit all seinen Wesenszügen und Fähigkeiten.

Günter Winterstätter ist konsequent und ausdauernd in der Vorgehensweise, aber respektvoll im Miteinander. Er ist ein erfolgreicher IT Unternehmer, ein begeisterter Social-Media-User. Sein ausgeprägtes Umweltbewusstsein zeigt sich nicht nur durch die Tatsache, dass in seinem Unternehmen ausschließlich Elektroautos eingesetzt werden, sondern auch in seinem jährlichem Campingurlaub am Wolfgangsee.

 

Günter Winterstätter, 1964 in Braunau geboren, ist verheiratet, hat eine Tochter, drei Enkelkinder und einen zusätzlichen Bonussohn. Familie Winterstätter nahm 2016 einen syrischen Jungen bei sich auf. Dieser konnte inzwischen die Fachschule der HTL-Braunau abschließen und ins Berufsleben starten. „Man kann so viel voneinander lernen, wenn man sich nur aufeinander einlässt und Vorbehalte beiseitelegt“, beschreibt Winterstätter seine durchwegs positiven Erfahrungen damit. 

Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!